TEILKASKO JA ODER NEIN

auto-675109_1920-kopie

Wer ein Auto hat, ist in Deutschland zum Abschluss einer KFZ-Haftpflichtversicherung verpflichtet. Sie übernimmt Schäden, welche der Versicherte an Dritten durch das Fahrzeug verursacht. Wer selbst geschützt werden will, muss sich hier zwischen der Vollkasko oder Teilkasko-Versicherung entscheiden. In den folgenden Zeilen wollen wir Antworten finden, wann und für wen (Ja oder Nein) sich eine Teilkasko lohnt.

Der Versicherungsvergleich bietet eine Ersparnis von mehreren Hundert Euro im Jahr.

WAS LEISTET DIE TEILKASKO IM DETAIL

Generell ist zu sagen, dass die Teilkasko all die Schäden übernimmt, für die keiner aufkommt. Gemeint sind damit Schadenmodelle, wie Steinschlag, Diebstahl, Feuer, Sturmschäden und Wasserschäden. Unfälle durch Haarwild sind mitversichert. Doch andere Wildtiere sind meist nicht versicherbar. Selbst verursachte Schäden, durch einen Unfall, können nur mit einer Vollkaskoversicherung abgesichert werden.

Jetzt Vergleich anfordern >

DER VERGLEICH DER ANBIETER IST WICHTIG

Das Leistungsniveau ist bei Versicherungsgesellschaften nicht gleich. So lohnt sich der Vergleich der Teilkaskoanbieter auf jeden Fall. Durch eine Gegenüberstellung, werden Vorteile und Nachteile sofort deutlich. Ein hoher Beitrag ist kein Garant für Top-Leistung. Daher sollten Versicherungsnehmer sich die Komplettversicherungen, wo Haftpflicht und Kasko enthalten sind, sehr genau anschauen.

ALTER DES AUTOS BESTIMMT NICHT DEN NUTZEN

Ob sich Interessenten für eine Teilkasko (Ja) oder nicht (Nein) entscheiden, hängt in der Regel vom Alter des Autos ab. Neuwagen und Gebrauchtfahrzeuge bis zu einem Alter von vier Jahren sollten immer mit einer Vollkaskoversicherung abgesichert werden. Alle Leistungen der Teilkasko sind hier eh enthalten. Ab einem Fahrzeugalter von fünf Jahren lohnt sich der Abschluss einer Teilkaskoversicherung. Für eine Vollkasko ist das Fahrzeug in diesem Fall zu alt.

SELBSTBETEILGUNG IST BEI TEILKASKO NÜTZLICH

Immer wieder stellen sich Verbraucher die Frage, ob eine Selbstbeteiligung bei der Teilkasko notwendig ist. Wir sagen ganz klar JA. Denn nur so sind die Beiträge sehr gering. Im Leistungsfall wird vom Versicherer geprüft, wie hoch der Schaden ist und der Versicherte muss hier meist nur einen Eigenanteil von 150 Euro tragen. Höher sollte der Selbstbehalt nicht sein, da sonst die Teilkasko ihren eigentlichen Nutzen verliert. Unter unserer News Kategorie finden Sie viele weitere interessante Informationen zum Beispiel zu den Themen Hagelschaden und Kosten.

ES BESTEHEN KAUM NACHTEILE

Wer sich für den Abschluss einer Teilkasko-Versicherung entscheidet, kann sich der Leistungen und der vielen Vorteile sicher sein. Es bestehen kaum Nachteile. Selbst wenn das Fahrzeug gestohlen wird, kommt die Versicherung für den Schaden komplett auf. Einige Experten bemängeln die Ausschlüsse bei Wildunfällen. Doch unsere Recherche hat hier ergeben, dass Versicherte hier die Tarife vergleichen müssen. Es gibt einige Anbieter (Versicherungen), welche alle Formen von Wildunfällen mitversichern.

Jetzt Vergleich anfordern >